Beschwerdebilder und Behandlungen in der Osteopathie:

Eine osteopathische Behandlung bietet sich bei allen Arten von akuten und chronischen Funktionsstörungen und Schmerzen an oder einfach vorbeugend.

Beim ersten Termin wird eine ausführliche Anamnese (Krankheitsgeschichte) erhoben.

Die Untersuchung führt der Osteopath ausschließlich mit den Händen durch und beginnt anschließend mit der Behandlung, sollte es keine Kontraindikationen dazu  geben.

Beschwerden mit kürzerer  Krankheitsgeschichte erfordern meist 3-4 Sitzungen

Bei akuten Beschwerden beträgt der Abstand zwischen den Behandlungen ca. 1 Woche. 

Die chronischen Beschwerden haben größeren Aufwand.

Der Abstand zu den Terminen beträgt bis zu drei Wochen. 

Die erste Sitzung dauert ca. eine Stunde, die nachfolgenden können je nach Problematik variieren.

Nach 2-3 Behandlungen ist in der Regel eine Tendenz zu erkennen, wie viele Therapieeinheiten erforderlich sein können.

 

Behandlungskosten:

                                                                                                               

  • Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für  Heilpraktiker (GebüH).                                                                         
  • Die Behandlungen werden in der Regel von Privatkassen und der Beihilfe, je nach Vertrag, übernommen.
  • Einzelne gesetzliche Krankenkassen, übernehmen einen Teil der Behandlungskosten . Informieren Sie sich bitte bei Ihrer Krankenkasse, damit eine Kostenerstattung möglich ist.
  • Kosten für eine Behandlung betragen 70€/ Std.
  • Wenn sie nicht wissen welche Krankenkassen die Osteopathie-Leistungen übernehmen klicken Sie hier.